Unterwegs in Skåne

Nach einem gemütlichen Frühstück ziehen wir die Wandersachen an, parken die Irma gut 500 Meter entfernt auf dem nahegelegenen Wanderparkplatz und begeben uns auf eine Runde durch das Naturschutzgebiet bei Vitemölla. Bei strahlendem Sonnenschein geht es parallel zum Meer entlang. Hügel, Sand, Wiesen, Gräser, Wäldchen, wir.

Liegestuhl mit Ausblick

Anschließend geht’s back on the road. Erster Halt: Åhus. Zielsicher Parken wir am richtigen Ort, vor der Brennerei des Absolut Wodka. Ausgestellt ist dort eine Werbung, die im Jahre 2011 im Prenzlberg stand.

Weil das Wetter so schön ist und es appetitlich nach frischen „Waffla“ duftet, kaufen wir uns beim Stadtspaziergang ein Eis. Ganz wie daheim bestellen wir zwei Kugeln – für jeden von uns natürlich! Beim Anblick der ersten Portion sind wir jedoch so sehr von dieser beeindruckt, dass wir die zweite Bestellung revidieren.

Absolut Prenzlberg / Zwei Kugeln Eis bitte

Gestärkt und mit vollem Kühlwasserbehälter verlassen wir das beschauliche Städtchen. Bevor wir als nächstes ins Zentrum von Kristianstad vordringen, muss ein Equipment-Upgrade her und dazu ein Zwischenstopp bei Media Markt eingelegt werden. Neben einer zweiten Mehrfachsteckdose gönnen wir uns eine zweite portable Bluetooth-Box, da Herr Bose daheim bleiben musste. Die Stadt selbst schien uns jedoch nicht der Rede wert, also weiter die Küste entlang bis nach nach Sölvesborg.

Da das Wetter ein Duschbad in freier Natur nicht ohne Weiteres zulässt und auch die Stromreserven aufgefüllt werden wollen, lassen wir uns nahe der Stadt auf dem angenehm ruhigen Campingplatz Tredenborg nieder. Weil in Schweden bereits die Nebensaison herrscht, erhalten wir einen schönen Platz mit Meerblick und stellen wieder einmal fest, was für ein Luxus eine heiße Dusche ist.

Camping mit Meerblick

Am nächsten Tag ist uns nach Bewegung zumute und so nutzen wir die Räder für eine Tour durch und um Sölvesborg. Die täglichen Kanelbullar (Zimtschnecken) wollen konsumiert werden und das tun wir stilecht und ausgesprochen genussvoll im Ritz. Doch nicht ohne Lernzuwachs: Der Schwede steht nicht einfach Schlange, nein, er zieht eine Wartemarke. Auch in der Bäckerei. Fünf Minuten unnützes Anstehen später sind wir schlauer. Auf unserer Tour passieren wir außerdem die – laut Schild – längste Radbrücke Europas.

Europas längste Radbrücke

Erster Kommentar zu “Unterwegs in Skåne

  1. Gerd und Angelika

    Super schön, über die Brücke würden wir auch gern mal fahren. Echt klasse, dass ihr die Räder dabei habt. Lasst es euch so richtig gut gehn. Bis bald und liebe Grüße von Gerd und Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.